Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit in der Finanzbranche – ESG-Kriterien und PRI-Initiative der Vereinten Nationen (UN)
Neues Denken ist auch und gerade bei Finanzanlagen gefragt

1. Der Kapitalmarkt und das Thema Nachhaltigkeit auf einen Blick

Mittlerweile wird in der Finanzbranche erkannt, dass globale Veränderungen wie der Klimawandel, die Rohstoffverknappung, die demographische Entwicklung, Verlust von Biodiversität oder die Umweltverschmutzung nicht nur die Industrie betreffen, sondern auch für die Geschäftsmodelle der Finanzbranche relevant sind. Bisher wurden Geschäfte in der Finanzbranche überwiegend renditegetrieben entschieden – häufig ungeachtet ihrer Folgen für die Realwirtschaft, die Gesellschaft und die Umwelt. Im klassischen “magischen Dreieck” der Kapitalanlage war Nachhaltigkeit neben Rendite, Risiko und Liquidität in der Vergangenheit nicht vorgesehen.

2. ESG-Kriterien – Folgen für Umwelt und Soziales

Für die Finanzbranche werden sogenannte ESG-Kriterien immer wichtiger. Das Akronym steht für Environmental, Social and Governance, also Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung. Vielen Anlegern geht es bei der Geldanlage heute nicht mehr nur um Profit, sondern auch um die Frage, welche sozialen oder ökologischen Folgen ein Investment haben kann. Die Begeisterung für ökologisch und ethisch korrekte Investments ist jedoch nicht gespielt, sondern hat gute Gründe. Die bislang umfangreichste Metastudie zum Rendite-Risiko-Profil nachhaltiger Finanzanlagen kommt zu dem Ergebnis, dass tatsächlich ein positiver Zusammenhang zwischen der Berücksichtigung von ESG-Kriterien und der Performance besteht. Nachhaltig wirtschaftende und gut geführte Finanzanlagen sind also tatsächlich oft die bessere Wahl.

3. PRI-Initiative – Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UN)

Gemeinsam mit ihrem internationalen Netzwerk an Unterzeichnern widmet sich die PRI-Initiative (Principles for responsible Investment) der praktischen Umsetzung der sechs Prinzipien für verantwortliches Investieren. Ziel ist ein besseres Verständnis der Auswirkungen von Investmentaktivitäten auf Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsthemen sowie die Unterstützung der Unterzeichner bei der Integration dieser Fragestellungen in ihre Investitionsentscheidungen. Diese sind auf den Punkt gebracht:

  • ESG berücksichtigen.
  • Sich engagieren.
  • Transparenz einfordern.
  • Akzeptanz der PRI fördern.
  • Zusammenarbeiten.
  • Berichten.

Der von den Vereinten Nationen (UN) geförderten Initiative haben sich (per Ende Juni 2019) inzwischen mehr als 2.470 Mitglieder aus über 50 Ländern angeschlossen, die zusammen über ein Anlagekapital von mehr als 82 Billionen US-Dollar verfügen.

4. Unterzeichner der Prinzipien für verantwortliches Investieren im Marktsegment der Finanzanlagen

Nachweis: PRI Association, 25 Camperdown Street, London, E1 8DZ, UK
Datenbank der Unterzeichner: www.unpri.org

5. Kontakt aufnehmen

Sie benötigen weiterführende Informationen zu nachhaltigen Finanzanlagen oder den Unterzeichnern der Prinzipien für verantwortliches Investieren?

Es versteht sich von selbst, dass wir für Ihre Fragen jederzeit gerne zur Verfügung stehen: